Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Zehn Jahre Verjährungsfrist bei Kombination aus Lebensversicherung und Darlehen

| Keine Kommentare

Wer eine Lebensversicherung in Kombination mit einem Darlehen abschließt, hat zehn Jahre Zeit, um eine fehlerhafte Beratung nachzuweisen. Zu diesem Urteil gelangt der Bundesgerichtshof (BGH) unter dem Az.: XI ZR 430/16. Mit diesem Urteil gaben die Richter dem Finanzberater indirekt Recht und wiesen darauf hin, dass trotz Vorhandenseins einer Versicherung die Verjährungsfrist für Finanzierungsberatungen gilt.

Der Versicherungsbote greift das Thema auf und schildert den Fall. Eine Frau hatte die Kombination aus einem Darlehen und einer Kapitalllebensversicherung gewählt, um damit ihre Augenarztpraxis zu finanzieren. Gezahlt wurden lediglich die Zinsen, während die Lebensversicherungssumme zur Tilgung des Darlehens ausreichen sollte.

Soweit die Theorie, denn in der Praxis wurden nicht 212.400 Euro wie in der Prognose der Finanzberatung, sondern nur 166.000 Euro ausgezahlt. Nach zwölf Jahren blieb die Ärztin somit auf einem Mehrbetrag in Höhe von 39.000 Euro nebst Zinsen sitzen, die sie nur unter Vorbehalt zahlte.

Seitens des Bundesgerichtshofs wurde sogar anerkannt, dass es sich um eine Falschberatung gehandelt hat. Die wirtschaftlichen Nachteile einer Kombination aus tilgungsfreiem Darlehen und Versicherungspolice wurden nicht deutlich gemacht. Aufgrund der Verjährung fließt allerdings kein Schadenersatz. Die Frau hat schlichtweg zu spät reagiert und hätte sich innerhalb von zehn Jahren um den Einspruch kümmern müssen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.