Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Versicherung gegen Datenverlust und -diebstahl oftmals nicht lohnenswert

| Keine Kommentare

Wer sich im Internet bewegt, sollte tunlichst auf seine Daten aufpassen. Es mag zwar nicht ganz so sein, wie es der „Merkur“ darstellt und nur in seltenen Fällen reicht ein falscher Klick, um direkt Betrügern anheim zu fallen, doch dass die Risiken existieren, ist nicht von der Hand zu weisen. Versicherungen haften nur in bestimmten Fällen.

Zunächst einmal ist zu unterscheiden, auf welche Weise ein Internetbetrug zustande gekommen ist. Vor allem die Frage nach Fahrlässigkeit oder grober Fahrlässigkeit spielt hier eine große Rolle, denn das Daten geschützt werden sollten, ist allgemein bekannt. Bei einem geplünderten Bankkonto oder Bestellungen unter falscher Identität sollte zunächst einmal eine Strafanzeige gestellt werden.

Die neuen Cyberversicherungen lohnen sich offenbar nicht, was auch am lückenhaften Schutz und den sehr unterschiedlichen Versicherungsbedingungen liegt. Voraussetzung für eine Schadensregulierung ist eine sauber konfigurierte Firewall sowie das Vorhandensein eines Virenscanners, was natürlich nachgewiesen werden muss. Des Weiteren scheint die Schadenssumme vielfach auf 10.000 Euro begrenzt zu sein.

Interessanter kann da schon der Rückgriff auf die eigenen Haftpflicht-Versicherung sein, die immer dann einspringt, wenn unwissentlich E-Mails weitergeleitet und dadurch Schaden verursacht wurde. Folgeschäden könnten bei der Hausratversicherung gut aufgehoben sein, wobei auch hier das Vertragswerk zu prüfen ist und wenn es Probleme mit Konto oder Kreditkarte gibt, hilft in den meisten Fällen die Bank, die spezielle Versicherungen besitzt.

Eine gute Idee besteht darin, bestehende Verträge durchzulesen und ggf. einen Versicherungsberater anzusprechen, um eine Erweiterung im Internetbereich zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.