Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Urlaub: richtig versichert auf Kreuzfahrt

| Keine Kommentare

Es mag erstaunen, aber die Kreuzfahrt gewinnt als Urlaubsform zunehmend an Bedeutung. Doch wie sieht es mit den passenden Versicherungen aus? Tatsache ist, dass angesichts der vielen Besonderheiten einer Schiffsreise auch entsprechende Policen in Frage kommen.

In der Frankfurter Neue Presse wird das Thema umfangreich ausgebreitet. Der erste Tipp lautet, dass Versicherungen am Besten einzeln und nicht in Form von „Rundum-Sorglos-Paketen“ gebucht werden sollten. Hintergrund ist dabei, dass die Pakete meist teurer sind und jede Menge überflüssigen Schutz enthalten. Fast macht es den Eindruck, als wollten die Kreuzfahrt-Reedereien hiermit noch ein Zusatzgeschäft machen, denn auch Aida, MSC Kreuzfahrten und andere bieten Versicherungen an.

Ein Beispiel ist der Notfalls-Schutz im Aida-Paket, der nur bis zu einem Betrag in Höhe von 5.000 Euro aufkommt. Für Such-, Rettungs- und Bergungskosten bei Unfall sollten indes deutlich höhere Beträge reserviert werden.

Wichtig ist unter anderem die Reiserücktrittversicherung inklusive Reiseabbruchschutz. Letztere ist auch deshalb wichtig, weil manche Kreuzfahrt-Touristen seekrank werden. Kostenpunkt für die Police: ab 50 Euro bei einem Reisepreis in Höhe von 1.500 Euro.

Die Auslandsreisekrankenversicherung kommt für die Kosten von Notfallbehandlungen auf und kosten ab zehn Euro im Jahr. Wichtig vor allem für ältere Reisende ist eine Bescheinigung des Arztes, dass Reisefähigkeit vorliegt.

Nicht erforderlich ist derweil die Reisegepäckversicherung. Hier greift ohnehin die Außenversicherung der Hausrat.

Zuletzt ist zu prüfen, inwieweit die Haftpflichtversicherung Schäden an einem Schiff auch als „Mietsachschäden an Ferien-Immobilien“ ansieht. Notfalls sollten Kreuzfahrten explizit in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden, sofern das möglich ist.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.