Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Unfälle am Flughafen: Einblick in die Flughafenhalter-Betriebshaftpflicht

| Keine Kommentare

Die Flughafenhalter-Betriebshaftpflicht dürfte nicht zu den Versicherungen gehören, die Verbraucher täglich „auf dem Schirm“ haben. Die Allianz gibt einen interessanten Einblick in diese Versicherungssparte und klärt über die häufigsten Auslöser einer Schadensregulierung auf.

Bei Cash Online findet sich hierzu ein Artikel und der Hinweis, dass die Allianz an 14 deutschen Flughäfen federführend die Betriebshaftpflicht übernimmt. Am Teuersten sind dabei die Schäden, die direkt an den Flugzeugen entstehen und im Schnitt mit 46.000 Euro zu Buche schlagen. Meist entstehen die Probleme beim Be- und Entladen.

Da es sich hier um einen Durchschnittswert handelt, können durchaus auch Schadenssummen im siebenstelligen Bereich zustandekommen. Die häufigsten Schäden sind allerdings deutlich unspektakulärer und ereignen sich zu einem Drittel im so genannten Vorfeld.

Die Rede ist von Zusammenstößen von Schleppern oder Gepäckwagen sowie Unfällen mit Hubarbeitsbühnen oder Waschanlagen. Relativ selten sind hingegen Personenschäden: angesichts von 234 Millionen Passagieren im vergangenen Jahr fällt die Zahl von 100 gemeldeten Verletzungen überaus niedrig aus. Auch hier sind es eher klemmende Toilettentüren oder Stürze auf Rollbändern oder Fluggastbrücken, die gemeldet werden.

Beschädigte Koffer werden so gut wie nie gemeldet und auch Zusammenstöße mit Tieren wie Rehen, Wildschweinen oder – in der Luft – mit Vogelschwärmen sind nicht an der Tagesordnung, werden aber durchaus hin und wieder gemeldet.

Laut Allianz wurden im Jahr 2017 insgesamt 523 Schäden bei einer Schadenssumme von acht Millionen Euro reguliert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.