Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Trend: Gewerbeversicherung immer wichtiger

| 1 Kommentar

Mancherorts ist bereits von einer „Betriebs-Lebensversicherung“ die Rede. In der Tat hat die Gewerbeversicherung wie beispielsweise Betriebshaftpflicht in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung verloren. Das sehen vor allem gewerbliche Versicherungsmakler so.

Laut „Cash Online“ haben neun von zehn Versicherungsmakler die Bedeutung des Themas erkannt, was eine deutliche Steigerung gegenüber 2010 bedeutet. Seinerzeit haben sich nur sechs von zehn Maklern mit der Gewerbeversicherung auseinandergesetzt. Ein Grund könnte darin liegen, dass die klassische Lebensversicherung mehr und mehr an Attraktivität verliert und Unternehmen damit in den Fokus rücken.

Es ist allerdings Vorsicht geboten, denn das Feld der Gewerbeversicherungen bedarf eines kompetenten Versicherungsberaters. Natürlich mag die Betriebshaftpflicht nicht zu den beratungsintensivsten Versicherungen zählen, doch existieren eine Reihe anderer Policen, bei denen beispielsweise den besonderen Risiken mancher Branchen Rechnung getragen wird.

Die Attraktivität ergibt sich bereits aus der Fülle der in Deutschland zugelassenen Betriebe. So rechnet die Generali für die Maler- und Lackiererbranche mit 42.000 Betrieben und 200.000 Versicherten. Anhand des Beispiels lassen sich allerdings auch die Fallstricke aufzeigen, denn manche Lacke müssen aufgrund des bestehenden Umweltrisikos besonders versichert werden, sofern nicht ausschließlich mit Farben auf Wasserbasis gearbeitet wird.

In anderen Branchen lassen sich nahezu immer Analogien finden, sodass ein Beratungsgespräch unumgänglich erscheint. In manchen Fällen lassen sich dann die notwendigen Gewerbeversicherungen auch mit einer betrieblichen Altersvorsorge oder eine betrieblichen Krankenversicherung zu einem attraktiven Paket schnüren.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.