Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Tarifwechsel in der PKV: auf Originaldokumente achten

| Keine Kommentare

Die so genannte Tarifoptimierung in der Privaten Krankenversicherung (PKV) liegt im Trend. Versicherungsmakler können hier ein gutes Geschäft machen, sofern sie dafür sorgen, dass die PKV gewechselt wird. Für Verbraucher bzw. Versicherte ist allerdings entscheidend, dass sie sich auf Originaldokumente stützen und auch die Tarife im Original einsehen.

HC Consulting weist darauf hin, dass Tarifaufstellungen vielfach von Beratern erstellt werden und nicht immer zu 100 Prozent zutreffen. Es kann immer mal vorkommen, dass einzelne Aspekte vernachlässigt werden oder nicht ganz so zutreffen, wie sie sollten. Gegenüber einer PKV hat man nach dem Wechsel auf dieser Basis nichts in der Hand und keinerlei Ansprüche.Es lohnt sich daher, die Leistungsbeschreibung nur dann zu akzeptieren, wenn das Dokument direkt von der PKV stammt. Wichtig ist dies vor allem deshalb, weil die Private Krankenversicherung (wenn überhaupt) nur einmal im Leben gewechselt wird und mit zunehmendem Alter immer wichtiger ist. Wer hier auf einen selbstgemachten Tarifvergleich oder einen flüchtigen Zettel setzt, muss Nachteile in Kauf nehmen.

Zu bedenken ist zudem, dass Versicherungsberater bei aller Seriosität immer ein Eigeninteresse haben und daher nicht immer das ganze Bild offenbaren. Wer klug ist, kann sich zwar beraten lassen und eine Empfehlung entgegen nehmen — die Entscheidung muss dann allerdings auf Basis der „echten“ Informationen erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.