Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Sturmtief über Deutschland: welche Versicherungen greifen

| Keine Kommentare

Das eine vorweg: an dieser Stelle soll es keineswegs um die doch eher ungewöhnlichen Versicherungen gegen schlechtes Wetter gehen. Vielmehr stellt sich angesichts des derzeitigen Sturmtiefs „Heini“ die Frage, welche Policen eventuelle Sturmschäden abdecken.

Die Neue Osnabrücker Zeitung weiß darauf die Antwort und widmet dem Thema einen eigenen Artikel. An erster Stelle steht natürlich die Wohngebäudeversicherung, bei der sowohl Feuer- als auch Leitungswasser sowie Sturmschäden eingeschlossen sind. Die Haftung erstreckt sich auch auf den Fall, dass ein Baum auf das Haus stürzt oder Beschädigungen durch umherfliegende Äste verursacht wurden.

Es ist jedoch so, dass in manchen Fällen auch der Eigentümer des betreffenden Baumes zur Schadensregulierung herangezogen wird, sofern die Äste morsch waren. In diesem Fall springt allerdings die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung ein, sofern vorhanden.

Etwas problematischer sind Schäden, die am Gartenhaus, am Geräteschuppen oder an der Hundehütte entstehen. Wer diese mitversichern möchte, sollte im Vorfeld mit seinem Versicherer sprechen. Selbiges gilt für so genannte Elementarschäden, die beispielsweise dann vorliegen, wenn aufgrund starker Regenfälle oder eines Hochwassers der Keller vollgelaufen ist.

Bei Sturmschäden gilt zudem die Einschränkung, dass erst ab einer Windstärke von „8“, was 62 km/h entspricht, gezahlt wird. Die Frage, wie stark die Böen derzeit sind, beantwortet die Webseite des Deutschen Wetterdienstes.

Zuguterletzt sind auch die Bauleistungsversicherung für im Bau befindliche Immobilien sowie die Hausratversicherung für Folgeschäden durch abgedeckte Dächer relevant. Für defekte Scheiben muss jedoch eine eigene Glasbruchversicherung abgeschlossen werden, die dann auch die schnelle Notverglasung bezahlt.

Zuguterletzt benötigt man sowieso eine gute Haftpflichtversicherung und sei es nur für den Fall, dass im eigenen Besitz befindliche Gegenstände herumfliegen und anderen Personen Schaden zufügen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.