Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Stornohaftung bei Vermittlung von Lebensversicherungen gefordert

| Keine Kommentare

Gerade in der Vermittlung von Produkten vor Altersvorsorge liegen erhebliche Honorare für Vermittler. Es ist allerdings auch so, dass es immer wieder zu Stornos kommt, die teilweise aus falscher Beratung resultieren. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) fordert in diesem Zusammenhang eine Stornohaftung für Versicherungsmakler.

Wie das Versicherungsmagazin schreibt, stellt die Auseinandersetzung zwischen der Prisma Life aus Lichtenstein sowie dem Vermittler Afa AG auf der einen und dem Marktwächter Finanzen auf der anderen Seite die Basis für die Forderung dar. Offensichtlich wurden in diesem Fall weit überdurchschnittliche Honorare für die Vermittlung gezahlt.

Im Schnitt erhielten Versicherungsmakler laut einer Studie des Beratungsunternehmen Willis Towers Watson und der Fachhochschule Dortmund 3,32 Prozent Provision und Mehrfachagenten brachten es auf 3,07 Prozent. Die derzeitige Stornohaftung liegt bei knapp sechs Jahren und sorgt dafür, dass die Beratung korrekt abläuft und nur die Produkte an den Endverbraucher gelangen, die dieser tatsächlich haben möchte.

Manche Versicherungsmakler greifen mittlerweile zu alternativen Vereinbarungen mit ihren Kunden und lassen sich die Honorare ratenweise mitsamt der Versicherungprämie überweisen. Dem Vernehmen nach ist dies auch bei der Afa AG der Fall, die laut Verbraucherzentrale Hamburg bis zu sieben Prozent Abschlusskosten erhält.

Die Möglichkeit der Abrechnung ist jedoch gemäß zweier BGH-Urteile (Az. III ZR 557/13 und III ZR 124/13) rechtens und daher nicht zu beanstanden. Entsprechend sieht die Prisma Life eine Rufschädigung und weist zudem darauf hin, keinen Einfluss auf die Verträge ihrer Vermittler zu haben.

Der GDV fordert daher so genannte „Leitplanken“ und möchte auch für separat zwischen Vermittler und Verbraucher geschlossene Verträge eine Stornohaftung einführen. Kompliziert wird die Abwicklung jedoch dann, wenn es um einen Versicherungsberater geht, der lediglich berät und nicht vermittelt oder gar eine Versicherung verkauft. Dennoch handelt es sich um ein überaus relevantes Thema, zu dem hoffentlich bald eine Lösung gefunden wird.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.