Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Riester -Rente: Zulagen werden oftmals verschenkt

| Keine Kommentare

Einer der Pluspunkte der Riester -Rente sind die staatlichen Zulagen. Eine Studie der Rentenversicherung hat nun jedoch ergeben, dass viele Riester -Sparer falsch mit ihrem Vertrag umgehen und in der Summe Milliarden verschenkt werden.

In der „Rheinischen Post“ heißt es hierzu, dass allein im Zeitraum von 2011 bis 2013 weit über 40 Prozent der Sparer suboptimal mit ihrer Riester -Versicherung umgingen und auf Zulagen verzichteten.

Hintergrund ist, dass lediglich dann die volle Zulage gezahlt wird, wenn mindestens vier Prozent des Einkommens in den Riester -Vertrag fließt. Ausgeschöpft wurden die staatlichen Förderungen jedoch nur zu 56,4 Prozent, für 2012 und 2013 könnte die Zahl ein wenig höher liegen.

Sieben Prozent der Riester -Kunden erhalten immerhin 90 Prozent der möglichen staatlichen Förderungen, unter anderem, weil die jährliche Standmitteilung ignoriert oder schlichtweg vergessen wird. Wer jedoch eine Einkommenserhöhung erhält, muss in der Folge auch einen höheren Betrag in die Riester -Versicherung einzahlen, um auf die geforderte Vier-Prozent-Quote zu kommen.

Andererseits existieren auch zahlreiche Versicherte, die jeden Cent benötigen und sich das Sparen überhaupt nicht leisten können. Hier kommt es dann vielfach zu ruhenden Verträgen, die auch keine Zulagen ergeben. Zuletzt kann auch passieren, dass die Kinder aus der Förderung fallen und der Vertrag dann nicht mehr lukrativ ist.

Vor dem Abschluss sollte man somit die verschiedenen möglichen Szenarien durchspielen und genau überlegen, ob sich die Versicherungsform lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.