Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

PKV und BU: medizinische Risikoprüfung künftig durch künstliche Intelligenz

| Keine Kommentare

Die Risikoprüfung in der Privaten Krankenversicherung (PKV) oder der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) steht vor einer kleinen Revolution. Anstelle menschlicher Sachbearbeiter könnte fortan eine künstliche Intelligenz (KI) über die Aufnahme eines Antrags entscheiden. Der Vorteil entsteht sowohl auf Seiten der Versicherungen als auch für die Interessenten, die sich auf deutlich kürzere Bearbeitungszeiten freuen dürfen.

Die Details verrät Asscompact, wo man erfährt, dass die Bearbeitungszeiten zu Versicherungsanträgen derzeit im Schnitt sechs Wochen betragen. Im direkten Vergleich mit Online-Dienstleistern, die meist am selben Tag liefern, erscheint diese Verzögerung nicht mehr zeitgemäß und muss dringend überwunden werden.

Wohlgemerkt: vor allem die beratungsintensiven Versicherungsformen wie die BU oder die PKV mit ihrer Fülle an biometrischen Daten, erfordert auch in Zukunft das Vorhandensein eines menschlichen Beraters. Der tatsächliche Antrag kann jedoch anhand klar definierter Kriterien bearbeitet werden, was auch einer KI gelingt.

Es ist allerdings oft so, dass im Falle auftretender Fragen oder Ungereimtheiten weiterhin an einen Sachbearbeiter verwiesen werden muss und teilweise Arztbriefe oder Gutachten erforderlich sind. Software wie „MM-sure“ von MINDS-Medical ist offensichtlich schon jetzt in der Lage, auch komplexe Informationen zu erfassen und zu bewerten. Die Diagnosen oder Vorerkrankungen werden umgehend in ICD-Codes umgewandelt, die als Grundlage für die Entscheidung über Versicherungsschutz oder Ablehnung umgewandelt werden.

Gearbeitet wird dabei mit einer Kombination aus „Natural Language Processing“ also dem Verstehen und schrittweisen Erlernen natürlicher Sprache sowie dem „Machine Learning“, bei dem mehr und mehr Muster erkannt werden. Im direkten Vergleich erreicht eine KI augenscheinlich ein Verständnis zwischen 80 und 96 Prozent, während Sachbearbeiter bei 70 bis 90 Prozent liegen. Die KI ist jedoch 48 Mal so schnell und kostet weniger.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.