Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

PKV: Makler in Not?

| Keine Kommentare

Um eine Private Krankenversicherung (PKV) abzuschließen, bedarf es keineswegs zwingend eines Versicherungsmaklers. Wer sich beispielsweise einem Versicherungsberater einer Ausschließlichkeitsorganisation anvertraut, kann sicher sein, im eigenen Interesse beraten zu werden.

Dennoch sehen Versicherungsmakler die derzeitige Entwicklung sowohl in den Bereichen Leben als auch in der PKV mit großer Besorgnis. Einem Bericht bei Cash Online zufolge, „stirbt“ die PKV sogar. Ähnliche Schwarzmalereien existieren schon seit Jahren, kamen jedoch meist eher von den Kritikern der Privaten Krankenversicherung und nicht von deren Vermittlern.

Nach Ansicht von Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Lübecker Maklerpools Blau direkt, macht die PKV „mit Beitragserhöhungen, Courtagedeckelungen und vor allem der Haftungsauslagerung“ den Maklern das Leben schwer. Dadurch, dass sich der freie Maklermarkt nicht auf Augenhöhe behandelt fühlt, steigen mehr und mehr Versicherungsmakler aus dem Geschäft mit der Vermittlung aus.

Ob dies jedoch Nachteile für die Versicherungsbranche mit sich bringt, muss sich erst einmal herausstellen. Grundsätzlich führen viele Wege zu einer PKV und vermutlich brauchen nur die wenigsten Versicherer die Beratung durch einen Makler. Alternativ existieren eine Fülle von Vergleichstest und Indikatoren, mit denen sich Versicherungsgesellschaften und Policen vergleichen lassen. Wer auf dieser Basis eine Auswahl getroffen hat, braucht lediglich bei den Versicherungen seiner Wahl vorzusprechen und sich ein Angebot unterbreiten zu lassen.

Gewiss: den Maklern seit das Geschäft gegönnt. Doch der Zusammenhang zwischen dem Deckeln von Provisionen und dem Sterben einer kompletten Versicherungssparte ist ein wenig weit hergeholt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.