Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

PKV: durchschnittliche Gesamtkosten im Alter steigend

| Keine Kommentare

Erst gestern hatte ich über steigende Beiträge in der gesetzlichen Krankenversicherung berichtet. Der Seriösität halber, sei an dieser Stelle auch darauf hingewiesen, dass die Beiträge in der Privaten Krankenversicherung (PKV) in zunehmendem Alter ansteigen.

Der Unterschied ist nur, dass man sich auf die PKV-Anstiege vorbereiten kann und hier die Zahlen mehr oder minder „auf dem Tisch“ liegen. Ein Beispiel liefert der Versicherungsbote, der sich mit seinen Zahlen auf eine statistische Erhebung eines anderen Internetportals stützt. Wie repräsentativ die Umfrage war, sei dahingestellt, doch lässt sich immerhin eine Tendenz ablesen.

So zahlt man bis zu einem Alter von einschließlich 45 Jahren im Schnitt 5.946 Euro jährlich für die PKV. Dieser Betrag steigt dann über 7.136 Euro (46 bis 55 Jahre) und 7.788 Euro (66 bis 74 Jahre) auf 8.789 Euro für die Gruppe der Über-75jährigen. Auf den Monat gerechnet, entspricht dies einem Beitrag von 730 Euro. Es ist hierbei allerdings zu beachten, dass die komplette Ausschöpfung der Selbstbeteiligung eingerechnet wird. Mit anderen Worten sparen diejenigen, die nicht regelmäßig zum Arzt müssen.

Ob sich aus den Zahlen allerdings ein „Warnsignal“ ablesen lässt, liegt im Auge des Betrachters. Schließlich rangiert der Höchstbeitrag der Krankenkassen bereits für Arbeitnehmer bei 627,75 Euro monatlich zzgl. bis zu 93,15 Euro für die Pflegeversicherung (bei Kinderlosen). Mit anderen Worten zahlen Gutverdiener auch schon in jüngeren Jahren in etwa den Betrag, der in der PKV erst im hohen Alter fällig wird.

Wer nun die Differenz clever investiert, dürfte mit den vermeintlich steigenden Kosten der Privaten Krankenversicherung (PKV) kaum Probleme haben. Zudem existiert immer auch der Basistarif, der eventuelle Zahlungsschwierigkeiten ausgleicht und letztlich den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung entspricht.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.