Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

PKV: Basisversicherungen durch Corona nicht angestiegen

| Keine Kommentare

Dass die Privaten Krankenversicherungen (PKV) angesichts der Herausforderungen durch Corona flexibel und kundenfreundlich reagieren, zeigt sich einmal mehr beim Blick auf die Entwicklung der Basistarife. Diese Tarife werden dann erforderlich, wenn die regulären Beiträge nicht mehr geleistet werden können. Im ersten Halbjahr 2020 lag der Zuwachs allerdings nur bei knappen zwei Prozent.

Das Versicherungsjournal nennt diese Zahl und weist darauf hin, dass derzeit „nur“ rund 33.000 Personen im Basistarif versichert sind. Dieser bildet im Großen und Ganzen die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen nach. Seitens vieler Medien wurde im Vorfeld über einen regelrechten „Run“ auf den Basistarif spekuliert, der allerdings nicht eingetreten ist.Auch die Bundesregierung war im Vorfeld überaus pessimistisch und ging davon aus, dass von den rund eine Million Selbstständigen mit PKV bis zu 290.000 in die Grundsicherung fallen könnten. Die Folge wäre — so die Argumentation — die Unmöglichkeit, die PKV-Beiträge weiter zu bezahlen. Fakt ist allerdings, dass bislang kaum Wechsel stattgefunden haben und die meisten Versicherer offenbar andere Lösungen geboten haben.

Der Basistarif richtet sich auch an Personen, die zuvor keine Krankenversicherung hatten und nicht mehr in die gesetzlichen Kassen kommen. Es ist insofern keineswegs nur von einem „Notnagel“ die Rede, sondern für viele handelt es sich um eine bessere Alternative zum vorherigen Status.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.