Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

PKV: Altersrückstellungen mit volkswirtschaftlichem Nutzen

| Keine Kommentare

Neben allen Vorteilen, die die Private Krankenversicherung (PKV) für ihre Versicherten bringt, besteht auch ein volkswirtschaftlicher Nutzen. Darauf weist das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) hin und untermauert die These mit Zahlen zum Kapitaldeckungsverfahren und den Altersrückstellungen.

Wie die Ärzte Zeitung dokumentiert, leisten die Altersrückstellungen der PKV einen integralen Beitrag zum Nettosparvolumen in Deutschland. Aufgrund der zahlreichen Kapitalanlagen werden auch Investitionen ermöglicht und die Arbeitsproduktivität erhöht sich.

Letztlich profitiert auch die umlagefinanzierte Sozialversicherung von den Altersrückstellungen in der PKV. Zu bedenken ist in diesem Kontext, dass die Zuführung allein im Jahr 2013 12,4 Milliarden Euro betrug, was 6,4 Prozent der Nettoersparnis bedeutet. 2013 beliefen sich die gesamten Altersrückstellungen auf satte 194 Milliarden Euro.

Auch die Tendenz ist bemerkenswert: waren 1996 gerade einmal 33,3 Milliarden Euro im „Topf“, was einen Anteil von 3,4 Prozent an der Nettoersparnis bedeutete, hat sich dieser nunmehr fast verdoppelt.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass die These, die von WIP-Leiter und Studienautor Frank Wild aufgestellt wird, auch ihre Kritiker findet und zu einer kontroversen Diskussion führen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.