Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Neuer Haftpflichtschutz für Zweiräder ist fällig

| Keine Kommentare

Am kommenden Donnerstag müssen wieder neue Schilder an Zweirädern wie Mofas oder Motorrollern angebracht werden. Die Farbe ab 1. März ist blau anstelle von schwarz und wer nach diesem Termin mit einem alten Nummernschild angetroffen wird, fährt ohne Versicherungsschutz und macht sich strafbar.

Auch in diesem Jahr erfolgt keine technische Überprüfung, sodass sich die Nummernschilder direkt beim Versicherer beziehen lassen. Kostenpunkt ist zwischen 70 und 130 Euro, wobei ein dreirädriges Kleinkraftrad oder vierrädriges Leicht-Kfz laut Augsburger Allgemeine bereits mit einem Zuschlag in Höhe von bis zu 30 Euro bedacht wird. Die Rede ist in diesem Kontext vom so genannten Freizeitspaß-Zuschlag.

Ebenfalls eine eigene Haftpflichtversicherung wird für E-Bikes verlangt. Hinzu kommt eine Betriebserlaubnis durch den TÜV und auch ein Führerschein der Klasse M muss vorgewiesen werden. Ausgenommen hiervon sind Personen, die vor dem 1. April 1965 geboren wurden.

Quads benötigen übrigens eine gesonderte Versicherung und fallen nicht in die Kategorie von Mofas oder Kleinkrafträdern. Hierfür bieten Versicherung mittlerweile spezielle Produkte, die als Quad- oder Trike-Policen bekannt sind. Entscheidend ist der Hubraum, sodass bei Einstufung als Leicht-KfZ lediglich ein Versicherungskennzeichen erforderlich ist. Bei Einstufung als land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschine oder vierrädriges Kraftfahrzeug zur Personenbeförderung bis 400 kg Leergewicht wird hingegen eine Kfz-Haftpflicht (teils auch Motorradhaftpflicht) benötigt, doch lässt sich auch mit Saisonkennzeichen fahren, um Kosten zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .