Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Neue Bundestagsanfrage zum Thema PKV und Armutsrisiko

| 1 Kommentar

Handelt es sich um politische Stimmungsmache oder dürfen wir echte Antworten erwarten? Diese Frage ist angesichts der aktuellen Anfrage der Grünen im Deutschen Bundestag durchaus berechtigt. Es geht dabei um das Armutsrisiko in der Privaten Krankenversicherung (PKV).

Die Grünen, die bekanntlich für die komplette Abschaffung des zweigliedrigen Gesundheitssystems sind, haben laut Versicherungsjournal einen umfangreichen Fragenkatalog formuliert und an das Gesundheitsministerium gesendet. Problematisch daran erscheint jedoch, dass viele der Fragen in dieser Form nicht beantwortet werden können.

So ist zum Beispiel schwer zu ermessen, wie viele Rentnerinnen und Rentner bereits in den Notlagentarif gewechselt sind, was Teil der so genannten „Kleinen Anfrage“ ist. Unter der Überschrift „Belastung von Rentnerinnen und Rentnern mit niedrigem Einkommen in der privaten Krankenversicherung“ sollten insgesamt 27 Fragen beantwortet werden, bei denen stets von überproportional ansteigenden Beiträgen ausgegangen wird.

Der Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) gab bereits bekannt, dass viele der Fragen nicht oder nur vage beantwortet werden können. So ist zwar bekannt, wie alt ein Versicherter ist, nicht aber, ob dieser bereits Rente bezieht oder noch arbeitet. Selbiges gilt für die Einkommens- und Vermögensverhältnisse, die den Privaten Krankenversicherungen schlichtweg nicht mitgeteilt werden.

Schätzungen zufolge, liegt der Anteil der Rentner in der PKV bei rund 25 Prozent, der der Pensionäre bei 7,5 Prozent, was einer Zahl von 2,25 Millionen entspricht. Im Notlagentarif befinden sich nach Angaben des PKV -Verbands im vergangenen Jahr 115.000 Personen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Pflegezusatzversicherung Stiftung Warentest 2015 - Philipp Pistis

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.