Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Krise der Lebensversicherung erreicht die Politik

| Keine Kommentare

Manche Experten beschreiben es mit einer Metapher. Und bezeichnen die Lebensversicherung als „bebendes Haus“ und weisen darauf hin, dass die Statik „ins Wanken gerät“. Die Dramatik liegt auch daran, dass mehr und mehr Lebensversicherer den externen Run-Off, also den Verkauf an Abwickler wählen. Und damit auch nicht mehr die Verantwortung übernehmen.

Das „Manager Magazin“ sieht hierin auch ein politisches Thema und weist darauf hin, dass in den letzten Tagen „ein Viertel der zwölf größten deutschen Lebensversicherer Millionen von Kunden in den externen Run-off schicken will„. Ob sich eine solche Vorgehensweise letztlich auszahlt, darf bezweifelt werden, denn Treue und Verlässlichkeit scheinen im Bereich Lebensversicherung nach wie vor geschätzte Werte zu sein.

Interessant ist die Rolle der BaFin. Diese hatte bereits in der Vergangenheit angekündigt, dass bei jedem externen Run-Off und Bestandsverkauf die Rechte der Versicherten im Vordergrund stehen. So werden entsprechende Vorhaben umfassend geprüft. Angesichts der bevorstehenden drei Verkäufe ist auch möglich, dass sich die Aufsichtsbehörde querstellt. Oder, dass es zu gesetzlichen Sonderregelungen kommt.

Und die politische Dimension daran? Die liegt vor allem darin, dass es sich nicht um Risiko-Lebensversicherungen, sondern vielfach auch um die viel beworbenen zusätzliche Rente handelt. Wer hier die Position der Lebensversicherer stärken möchte, setzt gleichzeitig die sicher geglaubte (Privat-)Rente vieler Bürgerinnen und Bürger aufs Spiel.

Erst vor wenigen Tagen hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GdV) den ehemaligen HUK-Coburg-Chef Wolfgang Weiler als neuen Präsidenten gewählt. Die Abwicklung der Lebensversicherungen dürfte – neben Digitalisierung und dem Dauerbrenner  PKV – eines der größten Themen werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.