Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

KfZ-Versicherung: Experte kritisiert telematischen Irrweg

| Keine Kommentare

Ist Telematik das neue Heilsversprechen im Bereich der KfZ-Versicherung. Don´t believe the Hype! Nach Ansicht mancher Experten, handelt es sich um reinen Aktionismus und keineswegs den Weg zu transparenteren und einfacheren Tarifen.

Bei Versicherungswirtschaft Heute äußert sich Marco Morawetz, Kfz-Versicherungsexperte der Gen Re. und geht hart mit den derzeitigen Trends ins Gericht. So wird es zu Recht als unwahrscheinlich angesehen, dass Methoden wie das Tracking von Fahrzeugen oder die Messung von Wegstrecken und G-Kräften zu einer neuen Tarifwelt führen.

Aktuell existieren bereits 40 Tarifkriterien, die durch die Telematik erst einmal mit zusätzlichen Parametern gefüttert würden. Die neuen Methoden sind zumindest aus heutiger Sicht kostenintensiv und sind zudem nicht uneingeschränkt geeignet, um eine Tarifeinstufung vorzunehmen.

So bleiben beispielsweise Fragen nach dem Fahrer eines Fahrzeugs, dessen Allgemeinzustand, den Straßen- und Sichtverhältnissen sowie der Verkehrssituation vollkommen unbeantwortet. Bedenkt man zudem, dass künftig mehr und mehr Fahrzeuge autonom fahren, so stellt sich zudem die Frage, ob gerade der Fahrer die telematischen Daten produziert oder das Fahrzeug. Für die Risikobewertung lassen sich so nur zum Teil valide Daten erheben.

Ein weiteres Problem stellt die Datensicherheit dar und auch die Akzeptanz von Seiten der Versicherten scheint noch nicht im vollen Umfang gegeben.

So bleibt abzuwarten, ob Telematik wirklich die Zukunft in der KfZ-Versicherung darstellt oder doch nur ein sehr flüchtiger Trend ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.