Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Kfz-Versicherung: Alterszuschlag steigt weiter an

| Keine Kommentare

Wer als älterer Mensch eine Kfz-Versicherung abschließt, muss seit eh und je mit Zuschlägen rechnen. Diese sind in den letzten Jahren noch einmal deutlich angestiegen, sodass ein 80-Jähriger im Durchschnitt mehr als doppelt so viel zahlt wie ein Versicherter mit 40 Jahren. 114 Prozent schlagen 2019 als Unterschied zu Buche — gegenüber 106 Prozent im Jahr 2016.

Wie Motorsport Total berichtet, zeigt sich dieses Bild auch im Vergleich anderer Altersgruppen. Zwischen 76 und 80 Jahren werden nunmehr 86 Prozent mehr kalkuliert (gegenüber 79 Prozent in 2016) und zwischen 71 und 75 Jahren sind es immer noch 55 Prozent (2016: 50 Prozent).Wer einen Kaskoschutz vereinbart, muss ebenfalls mit Aufschlägen rechnen, die in der Gruppe der ältesten Versicherten jedoch „nur“ mit 98 Prozent plus zu Buche schlagen. Die Zahlen stammen vom Versicherungsportal Verivox, das eine Tarifauswertung vorgenommen hat. Wenn Seniorinnen oder Senioren über viele Jahre unfallfrei unterwegs sind, sind natürlich auch Nachlässe möglich. Offenbar beschreiten die Versicherer hier einen neuen Weg und erkennen mittlerweile bis zu 45 schadenfreie Jahre an. Manche Versicherer gehen sogar bis zu einer SF50 bzw. SF60, wobei die Zahl die Anzahl der schadenfreien Jahre besagt.

Wer als Senior einen Unfall baut, sollte sich jedoch tunlichst überlegen, ob dieser reguliert werden soll. Bei einer Rückstufung in eine schlechtere SF-Klasse droht der Alterszuschlag zu greifen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.