Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Hausrat erweitert: so lassen sich Mähroboter versichern

| Keine Kommentare

Wer einen Mähroboter besitzt, kann diesen ohne Weiteres gegen Diebstahl versichern. Hintergrund ist dabei, dass die Gartengeräte einige Hundert Euro kosten und oftmals unbeaufsichtigt unterwegs sind oder im Garten stehen. Nicht jede Hausratversicherung eignet sich.

Bei Home & Smart wird das Thema aufgegriffen und der Tipp gegeben, erst einmal die Hausratversicherung zu versuchen. Auch, wenn Mähroboter in älteren Policen nicht inkludiert sind, lassen sich die Gartengeräte teilweise nachtragen — ob mit oder ohne Aufpreis. Wenn seitens eines Mähroboters ein Schaden gegenüber Dritten verursacht wird, springt die Privathaftpflicht ein.Hinsichtlich des Diebstahlschutzes, der ebenfalls Teil der Hausratversicherung ist, empfiehlt sich jedoch ein genauer Blick auf die Versicherungsbedingungen. Es kann immer wieder vorkommen, dass bestimmte Summen vorgegeben sind und auch die Geräte, die mitversichert sind, werden hier und da aufgelistet. Wird der Mähroboter dann nicht genannt, so geht man leer aus. Vor allem in älteren Verträgen kann dies der Fall sein – schlichtweg, weil es noch keine Mähroboter für den Hausgebrauch gab.

Noch komplizierter wird die Frage nach dem Versicherungsschutz, wenn auf die unterschiedlichen Arten möglicher Beschädigungen oder Diebstahls abgestellt wird. Vandalismus ist eine Möglichkeit, Einbruchdiebstahl, einfacher Diebstahl oder Raub sind ebenfalls möglich und sollten explizit genannt werden. Auch kann ein Mähroboter eine Garage mit Ladestation besitzen, die ebenfalls nach Möglichkeit eingeschlossen sein sollte. Doch keine Sorge: viele Versicherer haben die praktischen Geräte bereits im Paket und geben bereitwillig Auskunft.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.