Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Digitaler Wandel in der Versicherungsbranche: ein Zwischenbericht

| Keine Kommentare

Die Digitalisierung der Versicherungsbranche ist auf dem Vormarsch. Nicht nur die großen Versicherer, sondern auch eine Fülle an Start-Ups mischen hier mit und bieten vermeintlich „einfache“ Versicherungen wie die Hausrat oder die Haftpflicht auf rein digitalem Wege. In einem interessanten Interview zieht einer der Akteure ein erstes Zwischenfazit.

Die Gründerszene hat mit Alexander Huber, dem Marketingchef von One gesprochen. Die Versicherungs-App hat mittlerweile 70.000 KundInnen und waren vor allem aufgrund ihrer auffälligen Werbung bekannt geworden. One gehört zur Wefox Group und hatte eine Hausratversicherung angeboten, bei der das erste Jahr komplett beitragsfrei ausfiel.

Im Interview weist auch der Experte für digitale Versicherungen auf die Notwendigkeit von Beratung und Versicherungsmakler in der Zukunft hin. In diesem Kontext ist von einem Push-Produkt die Rede, bei denen der Vertrieb besonders schwierig ausfällt. Im Vordergrund einer jeden Kalkulation stehen die Marketingausgaben, die pro gewonnenem Kunden erforderlich sind und die zum Teil bei mehr als 100 Euro liegen können. Bedenkt man, dass One Haftpflichtversicherungen bereits für 27 Euro anbietet und selbst einen Betrag in Höhe von 35 Euro bei den Marketingkosten nennt, so muss jeder Kunde mindestens über ein Jahr gehalten werden.

Ein Ansatz, um die Verbreitung des Produkts zu steigern, besteht in der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen im Online-Bereich. Wer ein Fahrrad kauft, kann eine Fahrradversicherung angeboten bekommen, bei einem Smartphone wird ebenfalls die entsprechende Versicherung angeboten etc.. Auch möchte One fortan mit Kurzzzeitversicherungen den Markt betreten, die direkt über das Smartphone angeboten werden.

Man darf gespannt sein, ob und wie sich dieser Markt weiterentwickelt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.