Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Berufsunfähigkeitsversicherung: Vorteile durch Rückdatieren?

| Keine Kommentare

Lässt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ohne Weiteres rückdatieren? Eine Pressemitteilung erweckt zumindest diesen Eindruck und spricht von einer Verjüngung, mit der sich bares Geld sparen lässt.

Natürlich funktioniert dieser Trick nur dann, wenn eine Versicherung zu Beginn des Jahres abgeschlossen wird. Manche Versicherer sind dann wohl bereit, den Beginn auf den 1. Dezember 2012 vorzudatieren. Keine Sorge: die Unisex-Tarife bleiben natürlich bestehen und werden nur etwas früher begonnen.

Das Argument für diese „Trickserei“ besteht darin, dass sich die Kosten für die BU nach dem Geburtsjahr richten. Wer also 2012 einsteigt, ist für die Kalkulation schlichtweg ein Jahr jünger, als bei einem Abschluss im Jahr 2013. In einer Beispielrechnung wird für eine Vertragslaufzeit von 36 Jahren sogar mit einer Ersparnis in Höhe von mehr als 2.500 Euro gelockt.

Ob das aber immer so funktioniert, steht auf einem anderen Blatt. Zudem sollte man die einzelnen Berufsunfähigkeitsversicherungen nicht nach der mutmaßlichen Kulanz bei Vertragsabschluss, sondern nach ihrem Verhalten bei der Schadensregulierung bewerten. Hier existieren eine Reihe objektiver Ratings, die die Wahl erleichtern.

Mit anderen Worten ist sicherlich gut zu wissen, dass sich durch einen Vertragsabschluss am Ende eines Jahres ggf. Geld sparen lässt. Dies als Auswahlkriterium heranzuziehen oder damit zu werben, erscheint mir allerdings ein wenig zu weit gegriffen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.