Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) laut Forsa-Studie deutlich unterschätzt

| Keine Kommentare

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) gehört zu den wichtigsten Policen auf dem Markt und dennoch wird sie nachwievor vernachlässigt. Zu diesem Ergebnis kommt eine  Studie des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Demnach ignoriert der Großteil der Bevölkerung das Risiko weitestgehend.

Für die Studie wurden mehr als 1.000 Bundesbürger nach den sechs biometrischen Risiken Todesfall, Invalidität, Berufsunfähigkeit, schwere Krankheit, Langlebigkeit und Pflegefall gefragt, wobei zwei Drittel offen zugaben, keinerlei Vorsorge zu treffen.

Die Wirtschaftswoche greift das Thema auf und meint dazu, dass lediglich die Gefahren, die immer wieder medial präsentiert werden, auch als solche wahrgenommen werden. In den anderen Bereichen – wie der Berufsunfähigkeit – verlassen sich die Deutschen auf die gesetzliche Sozialversicherung, die allerdings meist nicht viel nutzt. All diejenigen beispielsweise, die nach 1960 geboren wurden, müssen erhebliche Einschnitte bei den gesetzlichen Leistungen hinnehmen.

Hierzu passt, dass 48 Prozent der Befragten das Risiko der eigenen Berufsunfähigkeit als überaus gering ansehen. Vor allem, wenn es um die häufig diagnostizierten psychischen Probleme geht, wiegeln die heute Berufstätigen ab. Dabei geht aus den tatsächlichen Meldungen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung hervor, dass 42,1 Prozenz der Fälle auf psychische Erkrankungen zurückzuführen sind.

Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Pflegeversicherung. Auch hier ist offensichtlich nur wenigen Bundesbürgern bewusst, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nicht ausreicht, um den tatsächlichen Pflegebedarf zu decken.

Höchste Zeit für ein Umdenken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.