Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

Assekurata-Studie: PKV weiter mit Wachstumspotenzialen

| Keine Kommentare

Zum ersten Mal ist im Rahmen einer Assekurata-Studie auch ein Marktausblick für die Private Krankenversicherung (PKV) erstellt worden. Das Ergebnis: großes Wachstumspotenzial vor allem im Bereich der Pflegeversicherung, wenngleich in anderen Bereichen durchaus Probleme bestehen.

Asscompact schaut ein wenig genauer hin und berichtet darüber, dass insbesondere die Tarifentwicklung im Alter zu den Sorgenkindern zählt. Befragt wurden mehr als 800 PKV – Kunden, von denen jeder Zweite in der Altersgruppe der 50- bis 59-jährigen mit seiner Beitragsentwicklung unzufrieden war. Jüngere Versicherte machen sich hingegen weniger Sorgen um eine Kostenexplosion im Alter und die älteren Beihilfeversicherte sind zufriedener als die Normalversicherten.

Die vermeintliche Unzufriedenheit mit steigenden Beiträgen mag ein wenig erstaunen. Wirft man einen Blick auf die letzten zehn Jahre, so fielen die Beitragsanpassungen mit durchschnittlich 1,5 bzw. 0,9 Prozent im Jahr 2014 am Geringsten aus. Dadurch, dass mehr und mehr Risiken auf den Kapitalmärkten entstehen und zudem eine „medizinische Inflation“ zu beobachten ist, könnten die Kosten jedoch in den kommenden Jahren weiter steigen.

Unter dem Strich kommt Assekurata zu einer nachwievor schwierigen Einschätzung der Möglichkeiten im Bereich der PKV – Vollversicherungen. Es wird jedoch auch darauf hingewiesen, dass lediglich 3,4 Prozent aller Pflegeversicherten auch eine Zusatzpolice besitzen. Allein 2013 wurden mehr als 500.000 Ergänzungsversicherungen abgeschlossen und bis Ende 2014 könnte der Pflege-Bahr die Millionengrenze knacken.

Der komplette Marktausblick für die PKV lässt sich auf der Webseite von Assekurata kostenlos herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.