Rundum Versicherungsblog

Schadensregulierung, Berufsunfähigkeit und PKV News

27. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU): zu kurze Laufzeit vermeiden

Bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sollte auf eine ausreichend lange Laufzeit geachtet werden. Wichtig ist dabei, dass  der Vertrag tatsächlich bis zum Ende des Berufslebens reicht, das meist im 67. Lebensjahr liegt. Kürzere Laufzeiten sind zwar in der Prämie günstiger, stellen jedoch ein Risiko dar.

Echo Online weist darauf hin, dass ein Vertrag mit Laufzeit bis zu 67. Lebensjahr in den Prämien allerdings das Doppelte kosten kann wie ein Pendant, das mit 60 Jahren endet. Der Bund der Versicherten rät jedoch trotzdem zur längeren Laufzeit, wenn nicht die Existenz im Vorfeld auf andere Weise abgesichert wurde. Weiterlesen →

26. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Unfallversicherung: Tagegeld muss bis zum Abschluss der Behandlung fließen

Wer eine Tagegeld-Vereinbarung mit einer Unfallversicherung hat, hat damit Anspruch auf Zahlung bis zum Ende einer ärztlichen Behandlung und nicht nur bis zum letzten Arztbesuch. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) unter dem AZ IV ZR 19/19 und kassierte damit das zuvor ergangene Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Nürnberg.

Wie das Anwaltsregister mitteilt, ging es im konkreten Fall um einen verletzten Mann, dem zehn Termine Krankengymnastik verschrieben worden waren. Die Versicherung wollte aufgrund dessen kein Tagegeld mehr zahlen, weil es sich nicht mehr um eine ärztliche Behandlung handele bzw. der Mann aus der ärztlichen Verantwortung entlassen worden sei. Weiterlesen →

25. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Steigende Prämien in der PKV: so lassen sich Belastungen reduzieren

Es ist eines der Aufregerthemen dieser Tage und auch wir verweisen noch einmal auf die Beitragssteigerungen, die derzeit von den meisten Privaten Krankenversicherungen in den meisten Tarifen beschlossen werden. Focus Money weist in einem interessanten Artikel erneut darauf hin, dass „eine einfache Gesetzesänderung“ für Abhilfe sorgen könnte.

Fairerweise findet man in dem Artikel sowohl den Hinweis auf die seitens des Gesetzgebers vorgegebenen Schwellenwerte, die über Jahre keine Beitragsanpassung möglich machen, als auch noch einmal den direkten Vergleich zwischen der PKV und den gesetzlichen Krankenkassen. Interessant ist dieser vor allem dann, wenn auch die Einnahmenseite betrachtet wird, denn ….. Weiterlesen →

24. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Urteil: Pflegetagegeld kann auch rückwirkend gefordert werden

Wer einen Versicherungsfall verspätetet meldet, verliert dadurch nicht zwingend den Anspruch auf Zahlung. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt (Az.: 7 U 36/19) und sorgt dafür, dass Pflegetagegeld gezahlt werden muss. In dem Urteil geht es um die Forderung für eine mittlerweile verstorbene Frau.

T-Online berichtet über den Fall, bei dem eine Frau eine Pflegetagegeldversicherung zur Absicherung der Schwerstpflegebedürftigkeit abgeschlossen hatte. Nachdem die Frau einen Schlaganfall erlitten hatte, erlosch die Sprachfähigkeit und es kam zu Problemen mit dem Erinnerungsvermögen. Der Ehemann wusste nichts von der Police und entdeckte diese erst zu einem späten Zeitpunkt. Weiterlesen →

23. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Beitragssteigerungen: PKV fordert Reform

Es gleicht schon fast einem Ritual: im Abstand von einigen Jahren erhöhen die Privaten Krankenversicherer (PKV) zum Teil in erheblichem Maße ihre Beiträge und prompt erscheinen Artikel, in denen über Altersarmut, Bereicherung und ein Zwei-Klassen-System berichtet wird. Dass die PKV im Schnitt exakt so ansteigt wie die gesetzlichen Krankenkassen ist zwar Fakt, fällt jedoch gerne unter den Tisch.

Laut Handelsblatt fordern nun auch Verbraucherschützer eine Neuregelung, die seitens der PKV bereits seit Jahren vorgeschlagen wird. Das Problem: die SPD innerhalb der Großen Koalition ist partout dagegen und verhindert die jährliche Beitragsanpassung. In der PKV kommt es auf diese Weise zu „Nachholeffekten“ durch die auch die Planungssicherheit bei den Versicherten geringer wird. Weiterlesen →

20. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Berufsunfähigkeitsversicherung (BU): Dynamisierung von Prämie und Leistung nicht identisch

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) lässt sich im Rahmen des Vertrags meist problemlos eine Dynamisierung vereinbaren. Gemeint ist, dass sowohl die Prämien als auch die zu erwartende Leistung stetig ansteigen. Es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass beides im identischen Maße erfolgt.

Hierauf weist der Fachdienst Versicherungsrecht hin, der der Thematik einen längeren juristischen Exkurs widmet. Hintergrund für das Wissen, dass beide Aspekte nicht gleichermaßen und analog zueinander zu sehen sind, sind die AVB, in denen steht, „dass sich die Er­hö­hung der Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen nach dem Alter der ver­si­cher­ten Per­son, der rest­li­chen Bei­trags­zah­lungs­dau­er und einem even­tu­ell ver­ein­bar­ten Bei­trags­zu­schlag er­rech­net„. Weiterlesen →

19. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Kfz-Versicherung: Garagenfahrzeug darf nicht im Außenbereich parken

Bei einer Kfz-Versicherung lässt sich durch das Einstellen eines Fahrzeugs in eine Garage eine Menge Geld sparen. Wer ein Garagenfahrzeug versichert, ist gegenüber der Kaskoversicherung im Vorteil. Wichtig ist jedoch, dass der PKW dann nicht auf der Straße geparkt wird, sondern die Vereinbarung bzw. Angaben auch eingehalten werden.

Wie T-Online berichtet, urteilte das Landgericht Magdeburg (Az.: 11 O 217/18) nun gegen einen Versicherten, der nach einem Diebstahl nur reduzierte Leistungen erhalten hatte. Der Bestohlene hatte sein Fahrzeug als Garagenfahrzeug versichert und aufgrund dessen einen geringeren Beitrag gezahlt. Entwendet wurde das Gefährt allerdings direkt vor der Garage, wo es nachts geparkt war. Weiterlesen →

18. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

PKV- Test: Kritik an Stiftung Warentest

Wenn es um kritische Berichterstattung zur Privaten Krankenversicherung (PKV) geht, scheinen hohe Leserinnen- und Leserzahlen vorprogrammiert. Das Thema ist dankbar, sei es hinsichtlich der angeblich so enormen Beitragssteigerung oder auch hinsichtlich der schlechten Beratung. Zuletzt hatte Stiftung Warentest ein hartes Urteil gefällt, das jedoch nach Ansicht von Versicherungsexperten nur zum Teil einer Überprüfung standhält.

Versicherungswirtschaft heute wirft einen Blick auf den zuletzt erschienenen Test in der Zeitschrift Finanztest von 12/2020. Die Testanordnung sah vor, dass Testpersonen nach Ansicht der Tester für einen Verbleib in der gesetzlichen Krankenkasse hätten beraten werden müssen. Zehn von 16 getesteten Beratern und Versicherungsvertretern oder -maklern sahen dies aber anders. Weiterlesen →

17. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

Corona: Wimbledon erhält 194 Millionen Euro Versicherungssumme

Wenn es ums Versichern ging, hatten die wenigsten Veranstalter von Konzerten oder Sportveranstaltungen eine unbekannte Pandemie wie Corona auf dem Schirm. Eine Ausnahme bildeten die Wimbledon Championships im Tennis, die Jahr für Jahr in Wimbledon stattfinden. Das Turnier wurde inklusive einer Pandemie-Klausel versichert und hat nun eine erhebliche Versicherungssumme kassiert.

Bei Sport1 wird ein Betrag in Höhe von 194 Millionen Euro genannt, der aufgrund der Pandemieabsicherung gezahlt wird. Der All England Club hatte diese Zahl im Rahmen seines Jahresabschluss-Berichts vermeldet und ist damit gewissermaßen „aus dem Schneider“. Weiterlesen →

16. November 2020
von Christoph Römer
Keine Kommentare

PKV: Steuervorteile bei Vorauszahlung möglich

Versicherte in einer Privaten Krankenversicherung (PKV) können die Beiträge unter bestimmten Voraussetzungen besonders steuermindernd einsetzen. Die Rede ist dabei von Vorauszahlungen für die kommenden drei Jahre, wobei einige Bedingungen zu beachten sind. Zudem muss die jeweilige PKV diesem Procedere zustimmen.

Das Versicherungsjournal erläutert die Vorgehensweise und nimmt dabei Bezug auf das Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH (IVFP). Dieses hat eine Gesetzesänderung seit 2020 ausgemacht, das unter dem Namen Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung  firmiert. Wer für drei Jahre auf einmal überweist, kann die entsprechende Summe als Sonderausgabe in beliebiger und nach oben unbegrenzter Höhe abziehen. Weiterlesen →